Diese Medikamente nehme ich gegen die überaktive Blase

Alle, die diesen Blog etwas verfolgen, wissen längst: Medikamententechnisch habe ich schon so ziemlich alles durch. Angefangen mit Spasmex, über Miktonom zu Vesikur und wie sie nicht alle heißen (mehr dazu lest ihr hier).Das ist schon auch immer etwas lustig, wenn ich zu einem neuen Arzt komme und der mich ganz hoffnungsvoll fragt, ob das oder jenes schon probiert hätte. Äh, ja, hab ich, vielen Dank!

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mich mit den genauen Wirkstoffen und Wirkursachen der verschiedenen Tabletten nicht wirklich auskenne. Ich weiß, dass es verschiedene Arten gibt, die unterschiedlich wirken und deswegen bei den einen besser, bei den anderen gar nicht anschlagen. Wie und warum das aber passiert, welche Rezeptoren im Gehirn gebloggt oder freigesetzt werden oder wie auch immer, kann und will ich hier an dieser Stelle gar nicht näher beschreiben, dafür gibt’s ja die gute alte Packungsbeilage.

Bei mir hat es wirklich lange gedauert, bis ich überhaupt etwas gefunden hatte, das halbwegs anspringt. Und mit Anspringen meine ich, dass ich keine Angst haben muss, dass ein Unglück passiert, wenn ich nicht innerhalb weniger Minuten (ach, wen lüge ich denn hier an – ihr wisst doch, wie’s läuft), Millisekunden keine Toilette finde. Auch die Häufigkeit der Toilettengänge wurde weniger. Richtig gut, so dass es sich gesund und normal anfühlt, ist es bei mir aber auch mit Tabletten noch nie gewesen.

Meine momentanen Medikamente gegen die Reizblase

Aber ihr wollt ja sicher wissen, wie ich gerade tablettenmäßig eingestellt bin. Zur Zeit nehme ich Betmiga UND Vesikur. Beide, direkt hintereinander nach dem  Kaffee. Jap, ich bin ein Junky. Empfohlen hat mir das meine Urologin, die meinte, ich kann das gerne mal testen und schauen, wie ich damit zurecht kommen. Und, was soll ich sagen, gerade, fühl ich mich damit irgendwie ganz wohl.

Obwohl das natürlich kein Dauerzustand sein kann/soll. Ich will nicht mein Leben lang von Tabletten abhängig sein. Die Tabletten-Kombi nehme ich nun seit etwa einem halben Jahr. Ich denke aber darüber nach, mal eine Pause einzulegen. Einfach nur, um zu schauen, was dann passiert.

Was meint ihr? Gute Idee oder totaler Unfug, weil never change a (geht so)-winning team und so?

Menü schließen