Wie oft zur Toilette müssen ist überhaupt normal?

Kennt ihr sie auch? Diese Mädchen, die immer behaupten: „jaja, ich muss IMMER aufs Klo, ich glaub‘ es läuft einfach durch.“ Und fragt man sie dann mal (oder zählt heimlich mit) wie oft sie denn so müssen, kommt man auf schlappe sechs bis sieben mal. Ein Witz verglichen mit mir, die in schlimmen Tagen gerne mal alle zwanzig Minuten rennt.

Aber gut, wie oft aufs Klo rennen ist denn überhaupt normal?

Pauschal kann man diese Frage natürlich nicht beantworten. Es kommt drauf an, wie viel man über den Tag verteilt so trinkt, wie heiß es draußen ist, ob man sich körperlich betätigt und schwitzt oder Stress hat. Außerdem ist es natürlich davon abhängig, WAS man so trinkt: Kaffee, Alkohol, Light-Produkte und Tee zum Beispiel, sind extreme Urin-Anreger. In der Regel gilt aber, dass wir circa 1800 bis 2500 ml, die wir so täglich zu uns nehmen, über die Blase ausscheiden. Bei einer Blasenkapazität zwischen 300 und 500 ml bedeutet das, dass man zwischen fünf und acht Mal pro Tag zur Toilette gehen muss.

Aber Achtung: Es kommt trotzdem immer darauf an, wie es um eure Blase sonst so bestellt ist: Müsst ihr zum Beispiel immer schon zwischen acht und zehnmal zur Toilette, ist das eben so und eure Blase scheint eine kleine Diva zu sein.

Bedenklich wird es, wenn sich euer Harndrang plötzlich verändert, die Menge des Urins in keiner Relation mehr zum Harndrang steht. Das heißt,  ihr müsst plötzlich total dringend, auf der Toilette angekommen, tröpfelt dann aber nur ziemlich wenig, also weniger als 100 ml raus. Das könnte dann die gefürchtete Reizblase sein.

Seid ihr unsicher was euer Toilettenverhalten betrifft, könnt ihr ein sogenanntes Miktionstagebuch oder Trinkprotkoll führen. Hier notiert ihr genau, was ihr pro Tag so trinkt und wie viel ihr dann ausscheidet. Stellt ihr hier ein Ungleichgewicht fest, solltet ihr einen Urologe aufsuchen. Wie ihr dieses Fiktionstagebuch genau führt, erläutere ich in einem späteren Post.

Menü schließen